Samstag, 28. Juni 2014

Beere in Blau

Blaubeeren, könnte man meinen, haben ihren natürlichen Ursprung  in meinem Kühlschrank. Warum? Weil immer eine Schale davon in meinem Kühlschrank steht. Meistens esse ich sie einfach so, als kleinen Snack zwischendurch, im Obstsalat oder mit etwas Joghurt. 
Ich mag ihren herben Geschmack, sie sind nicht so süß, haben einen hohen gesundheitlichen Wert - und schön sollen sie auch noch machen, aber dazu später! :-)




Heute habe ich die kleinen blauen Beeren in einen leckeren Clafoutis eingebacken.
(Heißt es eigentlich der Clafoutis, das Clafoutis oder die Clafoutis?? Also, wenn man zu einem Wort nicht mal den richtigen Artikel weiß, dann sollte man das Wort besser nicht verwenden!)



Und hier kommt das Rezept für euch:

Blaubeer-Clafoutis
(für 4 Personen)

Zutaten:
4 Eier
175 g Zucker
5 EL flüssige Butter
4 EL Mehl
abger. Schale und Saft von 2 Zitronen
etwas Milch
1 Schale Blaubeeren
Puderzucker

Zubereitung:
Eier trennen. Eiweiß mit 1 EL Zucker steif schlagen.
Eigelb mit dem restlichen Zucker zu einer hellgelben Schaummasse schlagen.
Mehl auf die Masse sieben, locker unterheben, flüssige Butter ebenfalls unterziehen.
Evtl. etwas Milch zugeben.
Zum Schluss den Eischneee unterheben.
Den Teig in gefettete Auflaufförmchen füllen, einige Blaubeeren daraufstreuen.
Die Clafoutis im vorgeheizten Ofen bei 180 ° C 
ca. 20 Minuten backen.
Mit Puderzucker bestäuben und noch warm mit reichlich frischen Blaubeeren essen!! :-)




Dazu passt übrigens ganz hervorragend mein Sauerrahm-Eis! (hier

Lasst es euch schmecken!





Und diese kleine Leckerei könnt ihr ganz ohne Reue genießen, da die kleinen blauen Beeren vollgepackt sind mit Inhaltsstoffen, die unserem Körper richtig gut tun!  Blaubeeren bestehen aus über 80% Wasser, den Vitaminen A, B und C und vielen Mineralstoffen. Die in den Blaubeeren enthaltenen Fruchtsäuren, Zellulose, Gerbstoffe und der blaue Farbstoff Anthocyan, fördern die Verdauung im Darm. Und diese Anthocyane, sogenannte sekundäre Pflanzenstoffe, die der Blaubeere ihre tiefblaue Farbe geben, sind in der Lage, freie Radikale abzufangen und sie zu absorbieren, bevor sie die Zellmembranen der DNA schädigen und so zu Herzerkrankungen, Schlaganfall und vorzeitiger Hautalterung führen können. 


Als kleine Nascherei zwischendurch ist die Blaubeere unschlagbar! 
Also, greift öfter mal zu und tut eurer Haut und eurem Körper was Gutes!





Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

Liebe Grüße








Kommentare:

  1. Ich liebe sie!! Aber wenn sie von Chile hier her reisen, frage ich mich schon.....
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da hast du natürlich recht! Aber in den Sommermonaten werden sie von mir auf dem Blaubeerfeld in meiner Nähe gepflückt! ... und da fahre ich auch noch ganz umweltfreundlich mit dem Fahrrad hin! ;-))
      Ein schönes Wochenende wünsche ich dir!
      Liebe Grüße Rosalie

      Löschen
  2. Rosalie, wie fein wie wunderfein! Ich mag sie auch, selbst wenn die Lippen und die Zunge und die Zähne dunkellila sind!
    Hab ein sommersonniges Wochenende
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Mmmmhhh...wie köstlich. Meine Nachbarin hat sie sogar im Garten. Herzlich, Frau Schritt

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Rosalie,
    Blaubeeren mag ich auch total gerne. Egal
    wie, ob im Müsli, Kuchen, Obstsalat - ich
    esse sie immer!
    Dein Rezept werd ich ausprobieren, hört sich
    voll gut an und sieht wunderschön aus.
    Glg Christiane

    AntwortenLöschen
  5. Mmmmhhh lecker, derzeit gibt es ja ganz viele auf dem Markt. Vielleicht sollte ich demnächst Dein Rezept ausprobieren.
    GLG zu Dir und ein schönes Wochenende
    Manu, die jetzt eine Kaffeepause einlegt

    AntwortenLöschen
  6. This looks so good and tasty! Beautiful pictures also...
    Love,
    Titti

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Rosalie

    ich liebe die kleinen blaune Dinger auch so. Am allerliebste natürlich aus dem Wald. Seit Jahren versuche ich meinen Mann zu überreden, welche mit mir sammeln zu gehen. Aber er hat Angst vor Zecken... Früher war ich in den Ferien immer bei meiner Cousine in Mecklenburg und da sind wir immer in den Wald gefahren und haben Blaubeeren gesammelt. Einfach eine schöne Kindheitserinnerung für mich.

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
  8. Hej Rosalie,
    Blaubeeren mag ich auch gerne, hab sogar 6 Sträucher im Garten!
    Dein Rezept werde ich mir merken, hört sich sehr lecker an!
    Happy Weekend!
    ♥lichst
    Lotta

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Rosalie,
    nach deinem Post heute freue ich mich umso mehr, dass ich noch ein Päckchen Blaubeeren im Kühlschrank liegen habe.
    Die werde ich mir jetzt gleich mal ohne Reue und mit viel Genuss gönnen. Lecker sieht dein Clafoutis aus!
    Meine Tochter findets ja immer lustig, dass man nach dem Blaubeerenessen immer so eine blaue Zunge kriegt.
    Gute Laune bringen sie also auch noch....
    also her damit!
    GLG und Danke fuer dein Rezept!
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Rosalie,
    das klingt nach einem Rezept, das ich unbedingt mal ausprobieren muss. Clafoutis (ich lasse besser gleich den Artikel weg - lach!) gab es bei mir noch nie. Wenn es dann auch noch die gesunden Blaubeeren dazu gibt, muss man ja gar kein schlechtes Gewissen haben ;-)
    Einen schönen Tag,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Rosalie,
    ich war (aus Zeitgründen ) schon sooo lange nicht mehr bei dir und muss mich jetzt erst mal entschuldigen !!!!
    Deinen Post heute hast du wie immer mit soooo tollenBildern bestückt und sooooo Lust auf Blaubeeren gemacht. Dein rezept schreibe ich sofort mal in mein Bloggerbuch und werde es bestimmt bei Gelegenheit ausprobieren.
    *DANKE* das du mich wieder an die prallen und wertvollen Früchtchen erinnert hast.
    Ich wünsche dir einen fantastischen Wochenstart und grüße dich
    gaaaanz <3lich, Renate
    Ps: und jetzt rolle ich einfach deine schönen Post rückwärts auf *hihi*
    ;o) ....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kenne ich nur zu gut! Momentan rennt mir auch die Zeit davon!
      Ich wünsche dir auch eine wunderschöne Woche!
      Liebe Grüße
      Rosalie

      Löschen
  12. Liebe Rosalie,
    ach, das sieht aber lecker aus! Da überkommt mich gleich die Lust auf Blaubeeren. Zur Zeit bekomme ich sowieso fast nur flüssiges herunter, aber Beeren wären sicher auch eine Alternative. Zudem wäre dieses Rezept etwas leckeres für die Kinder. Vielen Dank.
    Herzliche Grüße,
    Mella

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Rosalie, mein Kleiner vernascht die Teile auch so wie du! Sie sind wirklich sehr lecker und gesund! Dein Rezept klingt lecker :-)
    Sei ganz herzlich gegrüßt, Maxie

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Rosalie,oh ja ich mag sie auch sehr,bei uns nennt man sie ja Heidelbeeren,ist aber ein und das selbe.Leider sind die meisten aus Kulturen und haben bei weitem nicht den Geschmack als die wir früher kannten als ich Kind war.Da waren dann die Fingern und die Zunge wirklich blau.Daher passt auch dann der Name Blaubeeren.Deine Clafoutis sehen köstlich aus,ich mag solche Leckereien auch sehr.
    Lg.Edith.

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Rosalie,
    ich mag Blaubeeren auch so und kaufe sie sogar oft im Winter, obwohl ich das sonst mit anderem Obst nicht mache.
    Meine Tochter liebt sie auch, das Praktische an den Beeren ist doch, dass sie relativ lange halten und auch mal einen Transport in einer Dose im Schulranzen durchmachen, stimmt's? ;-)
    Allerdings wusste ich nicht, dass sie sooooo gesund sind. Danke für die Aufklärung. Jetzt genieße ich sie noch bewusster!!
    Deine Clafoutis sieht toll aus!
    Liebe Grüße
    ANi

    AntwortenLöschen
  16. Mhhhh die sehen sehr lecker aus liebe Rosalie,
    und deine Fotos sind bezaubernd, das satte blau mit der frische der Zitrone, herrlich !
    Ja ich hab es auch erst vor kurzem gelesen das die Blaubeere so gesund ist und mir schmeckt sie auch so gut.
    Liebe ♥liche grüße andrea.

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Rosalie,
    vielen Dank für deinen Kommentar bei mir.
    Heute finde ich endlich mal Zeit mich bei
    dir umzuschauen!
    Lieben Gruß
    Lia

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über deinen Kommentar!