Samstag, 29. Juni 2013

Zeit für neuen Holundersirup



Und wieder mal ist es soweit - der Holunder blüht.


Holundersirup-Zeit!

Holunder blüht bei uns ja in Massen an den Straßenrändern, aber wie heißt es doch immer: "Nicht an viel befahrenen Straßen ernten - ja logisch, wegen der Abgase, klar - heißt, ab in die Wildnis
Klingt jetzt bei diesen bescheidenen Temperaturen und den ewigen Regenschauern etwas leichter als getan. Ich bin ja nicht soooo der Schlechtwetter-Radler! Glücklich, wer einen Holunderstrauch im eigenen Garten hat.
So, da ich den nicht habe gab´s nur eine Möglichkeit: Ruck zuck rechts in den Feldweg und einfach mal Richtung vermeintlicher Holundersträucher gefahren (mit dem Auto - wie war das noch mal mit den Abgasen?? Ts Ts Ts) . 
War eine ziemlich holprige Angelegenheit, weil mein Auto nicht wirklich für solche Ausflüge ins Outbrake geeignet ist. So, und was soll ich sagen, mit zunehmender Tiefe der Schlaglöcher (die ich Anfangs noch recht schnittig umfahren konnte)  kamen doch tatsächlich üppig blühende Holundersträucher in Sicht. 
Na, das läuft ja wie geschmiert - ich ausgestiegen, die schönsten Holunderdolden abgeschnitten, wieder rein ins Auto, Wenden in 3 Zügen auf dem Feldweg mit einer gefühlten Breite von 1m, die Schlaglöcher wieder zurückgehoppelt und nachhause geflitzt. Alles in allem eine durchaus gelungene Aktion, wenn ich mir vorststelle, wie ich sonst stundenlang durch diese sommerliche Kühle geradelt wäre!!
Ja und schon ist der Vorrat an Holundersirup für das nächste Jahr gesichert!

... und wer jetzt auch Lust auf Ausflüge in die Wildnis bekommen hat - sei´s mit Auto oder Fahrrad - oder wer einen Holunderstrauch sein eigen nennt, oder einfach Lust auf leckeren Holundersirup hat, hier kommt mein vielfach erprobtes Rezept:


Zutaten:

ca. 20 Holunderblütendolden
3 l Wasser
2 kg Zucker
3 unbehandelte Zitronen
60 g Zitronensäure (aus der Apotheke)


Zubereitung:

  • Wasser mit dem Zucker aufkochen (Zucker muss sich auflösen). 
  • etwas von der Flüssigkeit abnehmen, damit die Zitronensäure anrühren und zurück ins Zuckerwasser geben.
  • Die gewaschenen und von Insekten befreiten Dolden in eine Schale legen, in Scheiben geschnittene Zitronen dazu geben und
  •  mit der heißen Flüssigkeit übergießen.
  • abdecken, und ca. 3 - 5 Tage im Kühlschrank ziehen lassen.
  • Holunderblüten abseihen, noch mal aufkochen lassen und heiß in Flaschen abfüllen.

Am besten probiert ihr einfach mal den Sirup, ob euch das Holunderaroma schon reicht. Ich persönlich lasse die Dolden 5 Tage im Kühlschrank durchziehen.
Dann füllt ihr den Sirup entweder in dekorative Flaschen, oder friert ihn einfach in kleinen Portionen ein.
Das mit dem Einfrieren finde ich eine super schnelle Idee. Ich mache immer aus einem Drittel des Sirups Eiswürfel, das anderen Drittel friere ich in kleinen Döschen ein, die ich kurz bevor ich den Sirup brauche, einfach kurz antauen lassen. Und kann dann so mit einem kleinen Löffel das Holunder - Sorbet in den Prosecco geben.
Und das letzte Drittel wird in schöne Flaschen gefüllt und verschenkt!






So, jetzt wünsche ich euch noch viel Freude mit meinem Rezept!
Passt auf euch auf!

Liebe Grüße

Rosalie


Kommentare:

  1. Hallo Rosalie,

    ein phantastischer Post! Ich werde gleich morgen ein Teil meines Sirups einfrieren und somit habe ich viel länger etwas davon!! :-))
    Danke für den Tipp:-)
    Liebe Grüße
    Kasia

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Kasia,
    den Tipp habe ich von einer Freundin und fand ihn auch genial! Denn so ist der Sirup fast unbegrenzt haltbar!
    Liebe Grüße
    Rosalie

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die lieben Zeilen bei mir!
    Ich liebe Hollundersirup! Selbstgemacht schmeckt es doch am besten ;)
    GLG Carmen

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Rosalie,

    ich wollte schon immer mal Holunderblüten Sirup machen. Ich befürchte, ich bin schon wieder zu spät, dieses Jahr.
    Abder dein Post inspiriert dazu!
    GGGGGLG Jana

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Rosalie,

    Ich liebe Holunderblütensirup. Dieses Jahr bin ich leider nicht dazu gekommen mir einen wieder selber zumachen.
    Dann nehme ich den vom Schweden ;-)
    Die Idee es als Eiswürfel einzufrieren ist ja genial. Das muß ich auch mal probieren.

    Liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Rosalie,
    da ich HUGO zu gerne trinke, ist das ja ein suuper Rezept, das ich hier gefunden haben :)
    Danke!!!
    werde ich mir sofort abspeichern;)
    Ganz liebe Grüße und ein tolles Wochenende

    Gruss Maxie

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über deinen Kommentar!